Rente - Kindererziehungszeit


Wer Mitglied in der gesetzlichen Rentenversicherung ist, kann sich Kindererziehungszeiten anerkennen lassen. Dadurch erhöht sich die später bezahlte Rente, obwohl während dieser Zeit keine Beiträge gezahlt werden müssen. Zu diesem Zweck ist ein "Antrag auf Feststellung von Kindererziehungszeiten / Berücksichtigungszeiten wegen Kindererziehung" (Formular V800) bei der Deutsch Rentenversicherung zu stellen.

Der Antrag auf Anerkennung von Kindererziehungszeiten kann (muss aber nicht) ein Auslöser für eine Kontenklärung sein. Dieser Vorgang dient dazu eventuell Vorhandene Lücken in den Daten des Rentenversicherungsträgers zu schließen. Ich gehe davon aus, dass ggfs. eine solche Klärung gemacht werden muss, bevor eine Rente bezahlt wird. Wenn man mit so einer Kontenklärung dran ist, hat man ungefähr genauso viel Spass, wie wenn man die Steuererklärung für drei Jahre auf einmal machen muss.

Nur erwähnt sei an dieser Stelle auch das Stichwort "Gemeinsame Erklärung". Gemeint ist eine gemeinsame Erklärung der Eltern, wer wann für die Erziehung verantwortlich war und wem folglich welche Rentenansprüche zustehen. Es geht ja natürlich nicht, dass beide Eltern gleichzeitig behaupten, dass sie allein diese Arbeit geleistet haben.


Ein Link mit weiteren Informationen zum Thema Rente und Kindererziehungszeiten findet sich hier.